Woher stammen die Lebensmittel, die wir in unserem Onlineshop verkaufen und warum können diese so günstig angeboten werden?

Bezugsquellen

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Artikel sowohl aus Industrie/Produktion als auch aus dem Handel stammen. Es gibt hier keinen klaren Fokus auf einen bestimmen Bereich, um jedoch einen besseren Eindruck darüber zu erhalten aus welchen Teilbereichen und aus welchen Gründen die Waren bei uns landen, haben wir die nachfolgende Übersicht zusammengestellt.

1. MHD Ware

Hin und wieder kommt es dazu, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum eines Lebensmittel demnächst abläuft oder bereits überschritten ist und es bis dahin nicht an den Konsumenten verkauft werden konnte. Sowohl Hersteller als auch Zwischenhändler haben bei Artikeln, die noch ein kurzes Mindesthaltbarkeitsdatum aufweisen oftmals keine Möglichkeit mehr diese Artikel an den Einzelhandel zu verkaufen. Und auch im Einzelhandel kommt es manchmal dazu, dass ein Lebensmittel vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum nicht verkauft werden konnte.

2. Überproduktion

Hersteller produzieren oftmals nicht Auftragsbezogen sondern anhand von vergangenen Verkaufszahlen und Prognosen für die Zukunft. Hierbei können jedoch unerwartete Ereignisse, wie z.B. der Coronavirus, dazu führen, dass vom Handel nicht die erwartete Menge abgenommen wird, da die Nachfrage am Markt nicht mehr gegeben ist.

3. Layoutwechsel

Dies hat wahrscheinlich schon so gut wie jeder mitbekommen. Ein Produkt wird mit einem neues Design, einer neuen Verpackungsgröße oder mit einer neuen Rezeptur präsentiert. Aber was passiert mit den Artikeln mit dem alten Layout? Ein Wechsel von alt zu neu kann oftmals nicht zu 100% realisiert werden, sodass es öfters dazu kommt, dass noch Restbestände mit dem alten Layout verfügbar sind, aber nicht mehr in den Einzelhandel gelangen.

4. Saisonware

Ostern, Halloween, Weihnachten sind Ereignisse, die sich jährlich wiederholen. Hinzu kommen Sportveranstaltungen wie z.B. Fußball EM/WM welche sich alle 2 Jahre wiederholt. Auch wenn die Ereignisse sehr unterschiedlich sind, haben trotzdem alle eines gemeinsam. Zu der jeweiligen Zeit sind die spezifischen Artikel ( Osterhasen, Weihnachtsmänner ) sehr beliebt und werden in Massen gekauft. Doch kurz danach ist die Nachfrage quasi nicht mehr vorhanden. Obwohl die Ware noch lange haltbar ist und immer noch genau schmeckt wie vorher.

5. Insolvenzen/ Geschäftsauflösungen

Auch wenn man es keinem wünscht kommt es hin wieder dazu, dass Unternehmen Insolvenz anmelden müssen. Dabei gibt es natürlich häufig noch Restbestände der Waren, die versucht werden auf welchem Weg auch immer, veräußert zu werden.

Einkaufsvorteil

Je unterschiedlicher die vorgenannten Gründe auch sind, eines haben alle gemeinsam. Die Ware kann auf natürlich Weg oftmals nicht mehr verkauft werden und die Schlussfolge wäre oftmals die Entsorgung. Damit die Unternehmen die entsprechenden Entsorgungskosten umgehen können und zusätzlich noch einen Ertrag für die Waren erzielen können, kaufen wir diese zu günstigen Preisen ein und können dieser daher so günstig an den Endverbraucher verkaufen. Somit profitieren alle Seite davon.